Ziegel

Farbe auf dem Dach

Typisches Qualitäts-Merkmal des Ziegels ist eine natürliche Farbe. Ein kraftvolles Naturrot, wie es nur aus reinem Ton im Feuer
entstehen kann. Alternativen zu dieser Farbe - es muss ja nicht immer rot sein - sind Engoben und Glasuren, die vor dem Brand
aufgetragen werden. Beide sind Tonschlämmen, also keramische Oberflächen. Der Unterschied liegt allein im Glanz. Im Feuer
fest mit den Ziegeln verbunden, verlieren diese Farben auch nach vielen Jahren nicht an ihrer Schönheit.

 

Römerziegel

Ein klassischer Römerziegel, dem historischen Vorbild der "Mönch- und Nonne-Ziegel" nachempfunden und,
entsprechend dem raueren Klima bei uns, verbessert. Die Kopf- und Seitenfalze fassen schlüssig ineinander und
machen das Dach absolut regen- und flugschneedicht Die hohen Krempen, das sind die gewölbten Formen,
bringen Licht und Schatten besonders gut zur Geltung und geben dem Dach ein südländisches Flair.

 

Flachdachziegel

Die allgemein geläufige Bezeichnung ist nicht wörtlich zu nehmen. Nicht für das Flachdach, sondern für das flach
geneigte Dach wurde dieser Ziegel entwickelt. Aufgrund seiner besonderen Doppelverfalzung kann er bei
entsprechendem Unterdach bereits auf Dächern ab 10° Neigung sicher verlegt werden. Die sanfte Wölbung
gibt dem Ziegeldach durch das weiche Wechselspiel von Licht und Schatten eine ganz typische Charakteristik.

 

Hohlfalzziegel

Die wellenförmige Linie dieses Ziegelschnittes (wie ein liegendes "S") wirkt sich beruhigend auf jede Dachfläche aus.
Der Hohlfalzziegel steht bei Denkmalschützern wie bei Neubau-Planern gleichermaßen hoch im Kurs. Gibt es einen
besseren Beweis dafür, dass Altbewährtes zeitlos ist?

 

 

Hohlfalz-Verschiebeziegel

Im Profil ähnlich wie der bereits vorgestellte Hohlfalzziegel. Verschiebespielraum: 55 mm. Diese sehr beliebte
Ziegelform gibt es vielen starken Farben. Damit lassen sich praktisch alle Wünsche zu einer individuellen Dachgestaltung erfüllen

 

 

Doppelmulden-Verschiebeziegel

Diese Ziegelform wurde als erster Tondachziegel überhaupt 1881 maschinell hergestellt. Vor allem für landwirtschaftliche
Gebäude und Gutshäuser. Heute ist der rustikal anmutende Charme des Doppelmulden-Verschiebeziegels wieder entdeckt
worden und mehr und mehr auf Wohnhäusern zu sehen. Typisch sind die beiden parallelen Mulden und die sympathischen
Proportionen. Auch bei kleineren Dächern wirkt die feine Gliederung angenehm in der Fläche. Verschiebespielraum: 80 mm

 

Reform-Verschiebeziegel

Das typische Erkennungsmerkmal dieses Tondachziegels ist seine flache Mulde. Verfalzung und Deckwulst sind
harmonisch aufeinander abgestimmt. Die Ziegelform wirkt ruhig und ausgeglichen und harmoniert mit jedem Baustil.
Verschiebespielraum: 80 mm. Wenn ältere Häuser neu gedeckt werden sollen, weil der Bauherr sich für Tondachziegel
entschieden hat, wird zuerst geprüft, ob die Dachlattung noch stabil genug ist. Wenn sie nicht erneuert werden muss,
ist das neue Ziegeldach schnell fertig. Ungenaue Lattenabstände werden durch entsprechende Verschiebe-Spielräume
in den Tondachziegeln ausgeglichen.

 

Formziegel machen das Dach komplett

Nicht jeder Tondachziegel passt auf jedes Dach, aber für jedes Dach hat wir den passenden Tondachziegel.
Insgesamt über 50 verschiedene Sorten und Farben. Dazu passend ein ausgeklügeltes System von Formziegeln
für sichere Anschlüsse an First und Ortgang, an Traufe und Giebel, an Ecken- und Dachflächenanbindungen.
Ob Antennenziegel, Dunstrohr, Lüfterfirst oder schmückende Zierfirstplatte - jede Form ist ebenfalls aus
gebranntem Ton und fügt sich nahtlos in die Dachfläche ein.
Formziegel mit integriertem Dunstrohr und Zierfistplatte für den schmückenden Abschluss der Firstenden.